Irgendwie war für den letzten Sommer alles zusammengekommen: Die Idee, eine gemeinsame Radtour zu unternehmen, die Idee, den Südosten Europas ein wenig besser kennenzulernen und die Idee den Menschen in einer der ärmsten Regionen des Kontinents das Leben ein wenig erleichtern zu wollen.

Das liesse sich eigentlich sehr gut verbinden, hatten wir, also Johannes und Klaus uns gedacht und hatten deswegen unsere Ferienplanung dahingehend gestaltet:

Auf einer knapp dreiwöchiggen und insgesamt ca 2800km langen Fahrradtour im August 2019, die wir in Einsiedeln in der Schweiz starteten, und die uns an den Bodensee, durch Bayern, die Alpen nach Slowenien, von dort an der Drau und Donau entlang durch Kroatien und Serbien nach Rumänien und über die Karpaten schliesslich nach Moldawien führen sollte,wollten wir einerseits möglichst viel erleben, aber andererseits mit Ihrer Hilfe benachteiligten Kindern und Jugendlichen in der Republik Moldau einen besseren Start ins Leben ermöglichen. Beides ist uns auf unserer Fahrt gelungen.

Die Kinder in Kischinau freuen sich auch jetzt noch über Ihre Spende.

Wenn Sie genaueres über unsere Reise wissen wollten, empfehlen wir Ihnen unseren Blog.